Projekt:Zeltbeleuchtung

Aus Schaffenburg
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crystal Clear action run.png
Zeltbeleuchtung

Status: beta

Zeltbeleuchtung im dunkeln.jpg
Beschreibung Cool white im Wald
Ansprechpartner Hendi
Version 1.0


Beschreibung

Gezeigt wird hier eine Campinglampe fürs Familienzelt, rechtzeitig für den Beginn der Saison. Die Bauart hat im Prinzip zwei Ursachen:

  • Zerstörung einer der Lukas'schen LED-Lichtboxen beim Umzug
  • Vorhandensein eines potentiellen Lampenschirm

Durch den Pop-Up Lampenschirm und die Bauweise nimmt das gute Stück flachgelegt (hihi, er hat flachgelegt gesagt...) nicht viel Platz im Gepäck weg. Im Vollbetrieb strahlen zwei kaltweiße 1W-LEDs, im Schonbetrieb zwei 20mA-LEDs mit sehr geringem Strom. Versorgt wird das ganze von 8 Mignonbatterien. Recyclinganteil ungefähr 9/10. gedacht ist das ganze zum aufhängen im Zelt, kann aber auch aufgestellt leuchten.

Status: Fast fertig :)

Bauteile

  • Der Lampenschirm ist ein Pop-Up-Aufbewahrungskorb ins Spiel (Ikea "Einrichtungsidee" ?) Der ist ungünstigerweise rund und war zwar für die Kinder vorgesehen, hat aber effektiv nicht viel Platz gerettet. Der kann flach zusammengelegt werden und wird wenn nicht belastet von einer Feder in Korbform gedrückt - ideal für ein kleines Packmaß. Crowdcomputing: Kennt jemand die Quelle ? Siieht nach IKEA aus, bin mir aber nicht sicher!
  • Tragebrett: Ein Stück dünnes Sperrholz hält so einiges zusammen.
  • LED-Modul: Lukas hat LED-Lichtboxen aus Werbedisplays mitgebracht - aus dem selben Friseursalon aus dem unser stylisches Goldwell-Regal ist. Von denen wurde beim Umzug eine zerstört und das 2x1W LED auf Alu-PCB Modul bekommt hier eine neue Aufgabe.
  • Einzel-LED: 5mm, 20 mA Typ, sehr effizient (tnx Fabs)
  • Befestigungsmagnete: Entnommen aus verschrotteten Festplatten
  • U-Scheiben: Das Tragebrett hat ein kleineres Gegenstück mit U-Scheiben zum anhaften für die Befestigungsmagneten, Schlinge und Karabinerhäkchen vom Schlüsselbund zum aufhängen.
  • Umschalter: SPDT-Zur Auswahl von Vollbetrieb mit 200 mA oder Schonbetrieb mit 0.2 mA.
  • Vorwiderstand für augenschonende 0.2 mA durch das Diodenpärchen
  • Draht, damit die Elektroeule Ihr Nest bauen kann
  • 2K-Epoxidharz wie UHU Endfest
  • 2 Batteriehalter 2x2 Mignon


Vertüddelung

Vorarbeiten

Zunächst wurde aus einem dünnen Sperrholzstück ein ungefähr "Frühstücksbrötchengroßes" Brett ausgesägt und an den Ecken mit Schmirgelpapier abgerundet. Die Größe und Rundung ist so daß es sich, wenn man es auf den Boden des aufgerichteten Pop-Up-Korbs drückt, von dessen Körperspannung leicht verkeilt drinbleibt. Danach wurde es auf der LED-Seite mit Deckweiß eingeschmiert, das Ergebnis überzeugt aber nicht so sehr. Desweiteren wurden eine Bohrung für die Montage des Betriebsartenwahlschalter und für die zwei Schonbetriebs-LEDs vorgenommen. Ein zweites, kleineres Brettchen (ca. 3 cm schmal, genau so lang) dient als Gegenstück für die Magnetbefestigung. Am länglichen Tragebrett wurden Bohrungen für die Aufhängeschnur festgemacht.

Verklebung

Die Alu-Platine des LED-Modul wurde rückseitig mit Harz eingeglottert und fachmännisch freihand diagonal auf die weiße Seite des Tragebretts geklebt. Sobald sich da abzeichnet das es haften bleibt kann das Brett umgedreht werden, da wurden die beiden Batteriehalter parallel zur langen Kante des Bretts und ungefähr in die Mitte der kurzen Seite die Festplattenmagnete festgepappt. Im ungefähr-90-Grad Winkel zur Achse des LED Moduls sind die zwei Schonbetrieb-LEDs eingeklebt. Wenn der Klebegubbel schonmal angerührt ist werden damit auch gleich jeweils 3 U-Scheiben übereinander (übereinander.... zumindest aufeinander...) an beide Enden des oberen Trägers geklebt. Damit kann der Stoff des Pop-Up-Körbchens zwischen U-Scheiben des oberen Träger und Festplatten-Motormagneten eingeklemmt werden.

Verschaltung

Nun ja, mit 2 Batteriehaltern, LED-Modul, 2 Einzel-LEDs mit Vorwiderstand und dem Umschalter ist die Verschaltung keine große Herausforderung.

Bilder