Projekt:Fallblattanzeige

Aus Schaffenburg
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crystal Clear app error.png
Fallblattanzeige
Status: unstable
Fallblatt Schrift.jpg
Beschreibung Mechanische Klappbuchstaben aus Zugzielanzeiger
Ansprechpartner Fraxi
PayPal Spenden für Projekt:Fallblattanzeige




Übersicht

Ansprechpartner

Fraxinas

Kurze Beschreibung

Fallblattanzeigen von der Deutschen Bahn per Wifi ansprechbar machen und zur Space-Nerdifizierung einsetzen.

Finanzierung

  • Module Übernahme Fraxinas privat, ebenso PCBs und Bauteile
  • ESP: Patrick
  • Bestücken / Löten: Herbert

Nach Projektabschluss

  • Geplanter Einsatz im Space als "Space open / Space closed"-Anzeige
  • Kurznachrichtenanzeige mit Telegram-Channel-Integration
  • Möglicher Einsatz bei Öffentlichkeitsarbeit, z.B. als Morse-Lern-Display

Beteiligte Personen

  • Fraxinas
  • Herbert
  • Cato (extern)

Benötigte Teile

  • 12 Stück Krone Fallblattmodul D
  • 12 neue Xatlabs :3 Controllerplatinen und Bauteile
  • ESP8266 als Master-Controller + Bauteile für RS-485-Busankoppler
  • Trafo 42V~
  • ISP-Programmer (AVR) für die Module
  • Bus- und Versorgungsspannungsleitung
  • Material für Gehäuse

Projektbeschreibung

Fallblattanzeigen wurden über Jahrzehnte z.B. als Zugzielanzeiger in Bahnhöfen oder in Flughafenterminals eingesetzt, um gut lesbare alphanumerische Texte anzeigen zu können. Von meinem Freund Phalos Southpaw habe ich netterweise einige dieser Module erstehen können, die nur sehr kurze Zeit in einem Bahnhof im Einsatz waren, bevor sie durch LCDs ersetzt wurden. Es gibt zwar ein Projekt vom Würzburger Hackerspace, die den Zilog-Prozessor auf den Original-Controllerplatinen durch eine Frankenstein-Konstruktion mit einem Arduino ersetzen. Stattdessen entschied ich mich jedoch dafür, die eigenes für die Fallblattmodule D der Firma Krone entwickelten neuen Platinen und Code von meinem Freund Cato einzusetzen. Dort gibt es auch einiges über die Technik zu lesen. Zusammen mit Cato bestückten wir Anfang November in Herberts Firma 12 Platinen. Nach anfänglichen Problemen die Atmega 328p auf den Platinen mit einem Arduino ISP zu flashen, habe ich stattdessen einen Diamex ISP-Programmer besorgt. Über diesen konnte ich dann per avrdude den compilierten und richtig gelinkten Code von Cato auf die ganzen Controller flashen. Diese brauchen jeweils noch eine fortlaufende Adresse, die durch Drahtbrücken auf den Adresspads gesetzt wird. Anschließend werden alle mit einem 6-adrigen Flachbandkabel und Crimp-Pfostenbuchsen an einen RS485-Bus gehängt, über den auch die Versorgungsspannung für die Controller läuft. Als Sender fungiert der ESP8266, an dessen UART-Pins ein MAX485 hängt und für die Ankopplung an den Bus sorgt. Der ESP ist dann über WLAN erreichbar und stellt ein einfaches Webinterface zum Setzen der Anzeigen zur Verfügung. Hierfür müssen wir uns dann noch eine API überlegen, damit wir alles über Nyu, unsere Telegram-Maid ansteuern können. Die Motoren wurden während der Experimentierphase mit einem Trenn-Stelltrafo von Hendrik mit den nötigen 42V Wechselspannung versorgt, mittlerweile habe ich dafür auch einen passenden fest gewickelten Trafo besorgt. Alles zusammen muss jetzt noch ordentlich in ein Gehäuse eingebaut werden und ist danach einsatzbereit!

Update September 2018

Die Fallblattanzeigen haben nun ein Gehäuse aus Massivholz bekommen in dem nun auch einen passender Transformator fest verbaut ist. Beim Open Space am 26.9.2018 haben Leyonardo, Christian G. und Fraxinas mit der wiederbelebten Fräse die ersten Experimente in der Herstellung eigener Leiterplatten durchgeführt.

Fotos

Referenzen

Code und Platinenlayouts von Cato harren der Veröffentlichung